Language
Language

MEDIZINTECHNIK & PHARMAINDUSTRIE

Medizintechnik & Pharmaindustrie

AUF DIE WAHL DER RICHTIGEN "THERAPIE" KOMMT ES AN

Die Pharmaindustrie steht vor großen Veränderungen. Zum einen steigt der Kostendruck im Gesundheitswesen unaufhörlich, zum anderen werden immer spezifischere und individuell wirksame Arzneimittel vom Markt gefordert. Der Trend zeigt in Richtung personalisierte Medizin. In der Medizintechnik sehen die Anforderungen ähnlich aus: Technisch innovative und komplexe – aber gleichzeitig preiswerte – Produkte werden erwartet. Einmalprodukte müssen qualitativ höchsten Standards entsprechen, gleichzeitig sind sie häufig "Cent-Artikel". Die Eigenfertigungsanteile werden neu gedacht und das Lieferantennetzwerk trägt einen größer werdenden Teil der Wertschöpfung. Ein weiterer Trend besteht in der zunehmenden Verschmelzung von medizintechnischen und pharmazeutischen Produkten.  

Sowohl für die Pharmaindustrie als auch im Medizintechnikbereich steigen die regulatorischen Anforderungen, was für die Hersteller mit immensem Mehraufwand und beträchtlichen Zusatzaufwendungen an nicht wertschöpfenden Tätigkeiten verbunden ist. Durch immer neue Auflagen wird auch das Arbeitsfeld des Regulatory Affairs Managers komplexer. Das befüllen der F&E-Pipelines mit innovativen Produkten wird dauerhaft nur dem gelingen, der sein externes Netzwerk und die Information zu managen versteht.

„Durch die smarte Nutzung von Informationen in der Medizintechnik und Pharmaindustrie können Innovationen gezielter gesteuert, Feedbackloops beschleunigt und neue Geschäftsmodelle generiert werden. Welches Modell im Gesundheitssektor das Rennen macht, bleibt bisher offen. Sicher jedoch ist: Nach einer scheinbar endlosen Phase der Lethargie steht die Branche am Beginn eines neuen Zeitalters! Bestehende Konzepte werden ohne  Weiterentwicklung kaum erfolgreich fortbestehen können. Wem es als Erstes gelingt, die richtigen Technologien für sich nutzbar zu machen, der wird sich auch im globalen Wettbewerb an der Spitze positionieren.“

Dr. Daniel Wothe

Tätigkeitsfelder Medizintechnik & Pharmaindustrie

Wir identifizieren Ihr Optimierungspotenzial. Dabei hilft uns Expertise und ein großes Instrumentarium an wirksamen Hilfsmitteln. Wir analysieren Prozesse, decken Schwachstellen auf und finden so schnittstellenübergreifend Optimierungsmöglichkeiten in Ihrem Unternehmen. Dabei definieren wir konkrete Handlungsfelder und schaffen so die Basis für eine nachhaltige Verbesserung entlang Ihrer gesamten Wertschöpfungskette. Unsere Kenntnisse aktueller Marktentwicklungen ebenso wie eine auf den Markt und die Kundenbedürfnisse abgestimmte Supply Chain mit an den Unternehmenszielen ausgerichteten Beschaffungsstrategien helfen Ihnen dabei, bessere Ergebnisse zu erzielen.

MARKT & WETTBEWERB

Technologietrends & Innovationen | Neue Geschäftsmodelle & Geschäftsstrategie | Kundenwertoptimierung | Wettbewerbsanalysen & Benchmarkanalysen | Turnaround | Due Diligence | Red Flag Analysen | Risikoanalysen & Chancenanalyse

Erfahren Sie mehr

PRODUKT & INNOVATIONSMANAGEMENT

Target Costing | Design-to-Cost (DtC) | Value Engineering | Wertanalyse | Best Practice Benchmarking | Optimierung Anforderungen & Lastenheft | Optimierung Produktentstehungsprozess (PEP)

Erfahren Sie mehr

EINKAUF & SUPPLY CHAIN MANAGEMENT

Wertmanagement & Kostenmanagement | Einkaufsstrategie & Einkaufsoptimierung | Optimierung Total Cost of Ownership (TCO) | Supply Chain Optimierung | Overall Supply Chain Effectiveness (OSE) | Bottom-up Kostenanalysen für Teilepreise, Werkzeugkosten, Entwicklungskosten & Softwarekosten | Lieferantenverhandlungen

Erfahren Sie mehr

PRODUKTION & OPERATIONS MANAGEMENT

Operational Excellence | Werksverbund Optimierung | Optimierung direkter & indirekter Bereiche | Insourcing & Outsourcing | Design-for-Manufacturing (DfM, EHPV Optimierung) | Produktionsverlagerungen & Anlaufmanagement | Umsetzung von Industrie 4.0 Lösungen

Erfahren Sie mehr

PROJEKTMANAGEMENT & UMSETZUNGSMANAGEMENT

Projekt Audit | Projektsteuerung & Projekt-Controlling | Chancenmanagement & Risikomanagement | Projektbegleitendes Coaching | Fachliche Umsetzungsbegleitung | Interims-Management

Erfahren Sie mehr

FÜHRUNG & VERÄNDERUNG

Aufbau neuer Organisationsstrukturen | Durchführung & Begleitung von Veränderungsprojekten | Change Management | Trainings in der POLARIXACADEMY | Training on the Job | Coaching & Know-how-Transfer

Erfahren Sie mehr

Sich den Herausforderungen stellen

Um Ihr Unternehmen für die Anforderungen des Marktes und Ihre Position im zunehmenden Wettbewerb zu rüsten, betreiben wir von POLARIXPARTNER keine Symptombehandlung – wir gehen den Ursachen auf den Grund! Wir unterstützen Sie bei der Entfaltung Ihrer vollen Leistungskraft. Unser tiefes Marktverständnis und umfangreiche Projekterfahrung in den Bereichen Pharmaindustrie, Medizintechnik, Chemieindustrie und Biotechnologie helfen uns dabei, das richtige “Therapeutikum” für Ihren Bereich zu finden.

GESUNDHEITSWESEN

Wir bieten Lösungen für komplexe Spannungsfelder: Steigender Kostendruck vs. komplexe Medizinprodukte,  Verlagerung der Wertschöpfungstiefe, Optimierung der Datenmanagementprozesse und Ausbau von additiven Fertigungstechniken (3D-Druck Medikamente)

GLOBALER WETTBEWERB

Wir helfen Ihnen neue Geschäftsmodelle auf- und auszubauen und wissen um die speziellen Anforderungen der Pharmaindustrie – ob zunehmender Preisdruck bei medizintechnischen Verbrauchsmaterialien, Big- & Deep-Data-Lösungen oder F&E Innovationen.

MARKTREGULIERUNG

Wir zeigen Ihnen, wie Sie steigende regulatorische Anforderungen im weltweiten Kontext als strategische Chance nutzen können und haben Antworten auf aktuelle Herausforderungen.

INNOVATION

Wir geben Ihrem Unternehmen neue Impulse und bieten Konzepte für komplexe Aufgabenstellungen, z. B. auslaufender Patentschutz bei Wirkstoff-Blockbustern, Präzisionsmedizin (precision medicine) und Innovationen in Forschung und Entwicklung.

Projektbeispiele Medizintechnik und Pharmaindustrie

Innovationen gezielt steuern und somit dem Wettbewerb mit der Nutzung der richtigen Technologien immer einen Schritt voraus sein, dafür stehen wir bei POLARIXPARTNER. Überzeugen Sie sich von unserem Know-how im Bereich Medizintechnik und Pharmaindustrie.

Effizienz im strategischen Einkauf
PROJEKT

Optimierung des strategischen Einkaufs bei einem internationalen Pharma- und Chemiekonzern.

 

DIE HERAUSFORDERUNG

In der Ist-Situation hatte der Konzern ein großes und unübersichtliches Material- und Lieferanten-Portfolio (COGS*, NCOGS**). Eine proaktive Lieferantensteuerung fehlte, ebenso die Kenntnis über Kostenstrukturen – sowohl intern als auch extern (Lieferanten). Es gab keine harmonisierte, bereichsübergreifende Kommunikation mit Bedarfsträgern bei der Beschaffung, genauso wie auf Warengruppen ausgerichtete Beschaffungsstrategien.

POLARIXPARTNER wurde damit beauftragt, den strategischen Einkauf zu optimieren und die Effizienz zu steigern.

LÖSUNG

UNSERE VORGEHENSWEISE

  • Implementierung eines Managementsystems für den Einkauf
  • Einführung eines Lieferanten-Managements und einer proaktiven Lieferantensteuerung auf Basis definierter SLAs*** und Feedback-Loops


UNSERE ERGEBNISSE

  • Reduktion > 50 % der zu beschaffenden Material- und Dienstleistungsvielfalt sowie der Anzahl an Lieferanten
  • Verbesserte Nutzung von Bündelungs- und Standardisierungspotenzialen
  • Verbesserung der Kenntnisse über Kostenstrukturen intern und mit Lieferanten


*COGS: Cost Of Goods Sold | **NCOGS: Non Cost Of Goods Sold | ***SLA: Service Level Agreement

Effizienz in Pharma Operations (OEE*)
PROJEKT

Produktivitätssteigerung und Steigerung des Outputs für Verpackungslinien im Bereich Pharma bei einem internationalen Pharmakonzern.

 

DIE HERAUSFORDERUNG

Ein ungenügender kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) führte zu hohen Stillstands- und Verlustzeiten mit vielen Kleinstörungen. Overall Equipment Effectiveness (OEE) Messung waren nicht an allen Linien vorhanden. Die OEE war teilweise unter 30 % und keine Linie hatte eine OEE von über 50 %. Ungenügende Ressourcenplanung und Ressourcensteuerung führte zu einer geringen Mitarbeiterproduktivität. Zudem wurden unrealistische Prozessstandards zugrunde gelegt, die falsche Annahmen bei der Kapazitätsplanung hervorriefen, was zu Produktionsrückständen führte.

POLARIXPARTNER war dafür verantwortlich, die Produktivität zu steigern und den Output zu erhöhen.

LÖSUNG

UNSERE VORGEHENSWEISE

  • Einführung von OEE-Messungen an allen 14 Linien
  • Verringerung der Stillstandzeiten (Rüsten und Reinigen)
  • Erhöhung der Prozessrobustheit und der Mitarbeiterproduktivität
  • Implementierung einer effizienten Bedarfsplanung auf Basis richtiger Prozessstandards
  • Implementierung einer nachhaltigen Prozesskontrolle und KPI-Steuerung



UNSERE ERGEBNISSE

  • Steigerung der OEEs im Mittel um 25 %
Produktivitätssteigerung der Wirkstoffproduktion
PROJEKT

Produktivitätssteigerung und Durchsatzsteigerung in der pharmazeutischen Wirkstoffproduktion eines internationalen Pharmakonzerns.

 

UNSERE HERAUSFORDERUNG

Eine mangelnde und unstrukturierte Ursachenanalyse führte zu hohen Stillstands- und Verlustzeiten an Konti- und Batch-Anlagen. Es gab einerseits Lieferverzögerungen und andererseits Probleme, die steigenden Marktanforderungen ohne Investitionen in Anlagen zu bedienen. Eine effektive Ressourcenplanung und -steuerung war kaum vorhanden. Verworfene Chargen aufgrund von Qualitätsproblemen erhöhen zusätzlich den Druck auf die Supply Chain.

Produktivitäts- und Durchsatzsteigerung in der Produktion waren die Ziele von POLARIXPARTNER.

LÖSUNG

UNSERE ERGEBNISSE

  • Implementierung und Steigerung des OEEs* in fünf chemischen Betrieben für kontinuierliche und Batch-Anlagen (multi-purpose) um durchschnittlich 15 % (10 % für Konti- und bis zu 30 % bei Batch-Prozessen)
  • Erhöhung der Prozessstabilität und Mitarbeiterproduktivität durch strukturierte Ressourcenplanung und Mitarbeiterflexibilisierung
  • Erhöhung des Outputs einer Konti-Anlage um zusätzliche 15 % (die Marktnachfrage konnte ohne weitere Investition bedient werden)
Wertmanagement und Kostenmanagement für ein Diagnose-Instrument
PROJEKT

Wertmanagement und Kostenmanagement für eine neue Generation Diagnose-Instrumente mittels Design-to-cost (DTC) & Design-for-manufacturing (DFM) bei einem globalen Medizintechnikhersteller.

 

DIE HERAUSFORDERUNG

Die Zielvorgaben des Kunden war eine deutliche Einsparung der Produktkosten zur Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit, die von langen Entwicklungszyklen und anspruchsvollen Produktprämissen an Qualität und Design gehemmt wurde. Technische sowie kommerzielle Potenziale vor und nach dem Serienstart sollten aufgezeigt werden. Essentiell war die Einhaltung technischer Standards (ISO 13485).

POLARIXPARTNER hatte die Aufgabe, ein Wert- und Kostenmanagement innerhalb von drei Monaten zu implementieren. Das Projekt umfasste mehr als 20 Mitarbeiter aus den Bereichen R&D, Einkauf und Produktion.

LÖSUNG

UNSERE VORGEHENSWEISE

  • Hinterfragen und umfängliche Analyse der bestehenden Lösung
  • Tiefgreifende Bottom-up Kostenanalyse der mechanischen und elektronischen Komponenten
  • Durchführen von DTC & DFM Workshops
  • Ermittlung alternativer Design-, Funktions- sowie Produktionskonzepte
  • Validierung der Ideen
  • Benchmark-Analyse der Wettbewerbsinstrumente
  • Ermittlung der Kostenreduktionspotenziale für die Serie
  • Aufbau einer Kostenanalyse, Training in der Kostenanalyse, Lieferantenverhandlung & Nominierung

 

UNSERE ERGEBNISSE

  • Festlegung des Systemdesigns für die laufende Serie
  • Implementierung von Kosteneinsparungen Gesamtsystem vs. Plankosten von > 22 %
Effektive Kostenanalyse in der Medizintechnik
PROJEKT

Effektive Kostenanalyse bei einem internationalen Medizintechnikkonzern, um Einsparpotenziale mit effektiven Kostenanalysen aufzudecken und umzusetzen.

 

UNSERE HERAUSFORDERUNG

Ein exponentieller Anstieg der nationalen und internationalen Konkurrenz, der anwachsende Kosten- und Innovationsdruck, gepaart mit höchsten Qualitätsanforderungen in diesem Marktsegment führen zu einem erhöhten Wettbewerbsdruck.

Es war die Aufgabe, Potenziale aufzudecken und monetäre Freiräume zu schaffen, um Innovationsprojekte zu ermöglichen. Die effektiven POLARIXPARTNER Methoden zur Kostenreduzierung mit fallbezogener Adaption auf den Medizinsektor kamen zum Tragen.

LÖSUNG

UNSERE VORGEHENSWEISE

  • Value Engineering
  • Kostenanalyse
  • Operations Optimierung
  • Supply Chain Analyse
  • Cost-reduction-Workshops
  • Implementierung


UNSERE ERGEBNISSE

  • Einsparpotenzial von über 20 % wird gemeinsam umgesetzt. Die kommerziellen Potenziale werden durch Auswahl- und Lieferantenverhandlungen umgesetzt.
Overall Supply Chain Effectiveness (OSE)
PROJEKT

Optimierung Overall Supply Chain Effectiveness (OSE) bei einem deutschen Medizintechnik-Hersteller.

 

UNSERE HERAUSFORDERRUNG

Hohe Lagerbestände, aber dennoch schlechte Liefertreue, fehlender schnittstellenübergreifender, durchgängiger Planungs- und Informationsprozess waren nur einige der Herausforderungen des Projektes. Die Beschaffungsprozesse waren nicht auf den Bedarf und die Produktionskapazitäten abgestimmt. Es gab keine effiziente Ressourcenplanung und -steuerung sowie keine Performance-Transparenz (KPIs).

LÖSUNG

UNSERE VORGEHENSWEISE

  • Aufbau bereichsübergreifender Managementregelkreise und zentrale Balance-Score-Card-Steuerung der OSE
  • Implementierung eines bereichsübergreifenden Kommunikationsprozesses
  • Optimierung des Materialflusses (Value-Stream-Mapping)
  • Optimierung des Lieferanten-Managements
  • Steigerung von Service-Level und Liefertreue um 30 %
  • Stock-Verringerung um ca. 20 %


UNSERE ERGEBNISSE

  • Steigerung der OSE um 15 %
Produktivitäts- und Output-Steigerung in Pharma-Verpackungslinien
PROJEKT

Optimierung der Prozesse in Planung und Arbeitsvorbereitung und der relevanten Schnittstellen einer Pharma Site.

 

UNSERE HERAUSFORDERRUNG

Sehr hohes Mengenwachstum führt zu planungsbedingten Engpässen und einer „Moving Bottleneck“ Situation, dazu kommen mangelnde Abläufe in der Materialwirtschaft und Arbeitsvorbereitung. Hohe Stillstands- und Verlustzeiten durch fehlendes Material (Bulk aus Eigenfertigung und Verpackungsmaterial) sind die Folge: OTIF* bleibt unter den Erwartungen, die Lieferantenperformance ist unzureichend, OEE**-Regelkreise sind nicht vorhanden.

LÖSUNG

UNSERE VORGEHENSWEISE

  • Implementierung eines neu designten Planugsprozesses über alle Schnittstellen (Bulk, Verpackung, Lieferanten) auf Basis valider Prozess-Standards
  • Lieferantenmanagement und Performance Monitoring
  • Berichts und Steuerungs-Managementsystem neu aufgesetzt mit KPIs zur Zielgrößenerreichung, Leistungsmessung und strukturierter Ursachen-bekämpfung bei Abweichungen
  • Einführung von OEE-Messungen an allen 10 Linien incl. Rüsten und Reinigen


UNSERE ERGEBNISSE

  • Steigerung der Lieferperformance um 15 % bei einer Durchsatzsteigerung von 20 %


    *OTIF: On Time In Full | **OEE: Overall Equipment Effectiveness

POLARIXPARTNER Pharmaindustrie- & Medizintechnik-Insights

Welche Veränderungen kommen auf Pharmaindustrie und Medizintechnik zu? Worauf muss sich die produzierende Industrie vorbereiten und wie kann POLARIXPARTNER Sie dabei unterstützen? In unseren Pharmaindustrie- und Medizintechnik-Insights erhalten Sie Antworten auf aktuelle Branchenentwicklungen.

© Copyright Polarixpartner GmbH – Alle Rechte vorbehalten